SPD Wriezen

Herzlich Willkommen auf der Homepage des SPD Ortsvereins Wriezen!

Hier finden Sie alle Informationen zur SPD Wriezen, den Personen, den Positionen und unseren Aktivitäten.
Schauen Sie regelmäßig vorbei, hier gibt es immer wieder Neues zu sehen.

Wenn Ihr Fragen oder Kritik habt, schreibt uns einfach eine Email!

Sie erreichen den Ortsvereinsvorstand über Email: info(at)spd-wriezen.de
oder über das Bürgerbüro der Landtagsabgeordneten Jutta Lieske:
Königstraße 31, 16259 Bad Freienwalde,
Tel.: 03344 / 33 38 20, Fax : 03344 / 33 38 21.

Viel Spass und bis zum naechsten Mal wünscht Euch
Der SPD Vorstand Wriezen

 
 

Allgemein SPD wählt neue Spitze

Wriezen (MOZ 13.11.2015) Der SPD-Ortsverein Wriezen hat am Mittwochabend einen neuen Vorstand gewählt.
Zum neuen Vorsitzenden hat die Mitgliederversammlung erneut für Wolfgang Skor bestimmt.
Wolfgang Skor ist seit 2009 Mitglied der SPD und hat seit 2011 den Vorsitz des Ortsvereins in Wriezen inne. Außerdem ist er als Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung sowie im Bauausschuss der Stadt Wriezen ehrenamtlich tätig.
Zu seinem Stellvertreter der Wriezener SPD wurde wieder Burkhard Göhring gewählt. Für die Kassierung bleibt Jürgen Schulz aus Neutrebbin verantwortlich. Im kommenden Jahr stehen vor allem die Themen Asylpolitik sowie Natur- und Hochwasserfragen im Vordergrund der Wriezener SPD, teilt Wolfgang Skor mit. Außerdem wolle der Verein mehr über die Arbeit in Wriezen informieren und die Öffentlichkeitsarbeit verbessern.

 

Veröffentlicht am 11.01.2016

 

Wahlen SPD Kandidaten stellen sich Fragen der Bürger

09.05.2014

 

SPD Kandidaten stellen sich Fragen der Bürger

Am Freitag, den 09.05.2014 stellten sich die Kandidaten der SPD den Fragen der Wriezener Bürger.

Bei einer Bratwurst, einem Bierchen, roter Brause, einer roten Rose für die Damen und Luftballons für die Kinder nahmen viele Bürger das Angebot an sich zu erkundigen was wir künftig anders, besser machen wollen.

Jutta Lieske, unsere Landtagsabgeordnete und unser Landrat Gernot Schmidt folgten unserer Einladung und standen den Bürgern ebenfalls Rede und Antwort.

Veröffentlicht am 15.05.2014

 

Wahlen Wriezener SPD strebt die Mehrheit an


© CHRISTINA SCHMIDT

MOZ 27.02.2014 20:

Wriezener SPD strebt die Mehrheit an

Wriezen (MOZ) Nach schier endlosen Diskussionen ist es vollbracht: Das Wahlprogramm der Wriezener Sozialdemokraten steht. Für den 25. Mai haben sich die Ortsverbandsmitglieder ein hohes Ziel gesteckt: Sie wollen künftig die Mehrheit der Stadtverordneten stellen. Ihr Fokus liegt auf Bildung, Wirtschaft und Jugend.

"Zukunft gestalten statt Stillstand verwalten" lautet das Motto der Wriezener Sozialdemokraten. Dieser Slogan liege ihnen am Herzen, erklären Jutta Werbelow und Wolfgang Skor, die Fraktionsvorsitzende und der Vorsitzende des Ortsverbandes. Veränderung sei ihr großes Ziel. "Eine lebenswerte Stadt" ist die Vision Wolfgang Skors, der viel Energie in Überlegungen steckt, wie man Unternehmen nach Wriezen locken könnte. Intensiverer Dialog mit der Wirtschaft, mehr Gewerbe, höhere Einnahmen für die Stadt, mehr Arbeitsplätze, weniger Schulden und dadurch ein größerer finanzieller Spielraum - das ist die Idee, die dahintersteckt. Immer wieder kritisiert die Wriezener SPD, dass die Stadtpolitik kurzsichtig plane.

Um das zu ändern, brauche die Partei die absolute Mehrheit, erklärt Wolfgang Skor das ehrgeizige Ziel: Nach den Wahlen wollen die Wriezener Sozialdemokraten die Mehrheit der 18 Stadtverordneten stellen. Aktuell zählt die Fraktion vier Mitglieder. Im Wahlprogramm wird eine lange Liste zu verfolgender Themen formuliert: Entwicklung der Wirtschaft, Sicherheit, Zukunftschancen für Kinder, Sicherung des Schulstandortes, Begrenzung der Verschuldung, Stärkung des Ehrenamtes, Förderung von Kunst, Sport und Kultur, die Entwicklung der Innenstadt, die Förderung des Tourismus und eine umfassende Bürgerbeteiligung.

Die Mehrheit strebe die SPD auch deswegen an, damit Entscheidungen nicht mehr an ihnen vorbei getroffen werden können, erklärt Jutta Werbelow. Immer wieder beklagt die SPD-Fraktion schnell abgefertigte Eilanträge, über deren Konsequenzen nicht nachgedacht werde. Ihre eigenen Anträge hingegen würden verschleppt und landeten spät auf der Tagesordnung, kritisiert die Fraktionsvorsitzende. Mehr Transparenz bei der Stadtpolitik habe sich die SPD deswegen auf die Fahnen geschrieben - auch in der Haushaltsdebatte. "Nur für einen durchsichtigen, verstehbaren Haushalt kann man als Stadtverordneter dann auch die Hand heben", betont Wolfgang Skor.

Im Wahlprogramm wird als Ziel eine "soziale Stadt" vorgegeben. Alle Bürger sollen demnach am gemeinsamen Leben teilnehmen, egal wie alt sie sind und über welche finanziellen Mittel sie verfügen. Die Partei will dafür unter anderem die Versorgung durch Pflegedienste und die medizinische Versorgung sicherstellen, Senioren und Behinderte fördern, das Ehrenamt und die Feuerwehren stärken. Da der Anteil älterer Menschen in der Stadt steigen wird, solle laut Wahlprogramm unter anderem altersgerechtes Wohnen gestärkt werden.

 

Veröffentlicht am 12.05.2014

 

Frauenpower 2014 Kommunalpolitik Wriezener Frauenpower

Wollen Mut machen: Stephanie Zins, Jutta Werbelow, Sabine Heymann, Monika Blum (v.l.), Karla Stumpe (vorne rechts). © SPD WRIEZEN

MOZ 08.03.2014

Wriezener Frauenpower

Wriezen (MOZ) Stärke zeigen und weibliches Engagement in der Politik fördern - das wollen die fünf Wriezenerinnen mit ihrem Bild zum Frauentag erreichen. Es entstand beim Foto-Shooting des SPD-Ortsverbandes. Doch, so betont Fraktionsvorsitzende Jutta Werbelow: Bei dem Bild ginge es nicht um Wahlkampf, sondern darum, anderen Frauen Mut zu machen.

Die Frauen in Rot sind Kandidatinnen für die Wriezener Stadtverordnetenversammlung. Immerhin fünf der 15 Kandidaten sind Frauen: Stephanie Zins, die die Schafwollmanufaktur in Lüdersdorf betreibt, die Bauingenieurin und Stadtpolitikerin Jutta Werbelow, die Kita-Leiterin Sabine Heymann, die Rentnerin Monika Blum und die Tierärztin Karla Stumpe.

 

Veröffentlicht am 12.05.2014

 

Tafel Allgemein Ostern bei der Wriezener Tafel

Neues Team bei der Wriezener Tafel: Die MAE-Kräfte Katrin Masche und Hendrik Sternekieker sorgen für die gerechte Verteilung der Ware. © MOZ/INGA DREYER

MOZ vom 20.04.2014

Ostern bei der Wriezener Tafel

Wriezen (MOZ) Christliche Feiertage wie Ostern und Weihnachten sind für viele Menschen Anlass, sich Gedanken über diejenigen zu machen, die weniger haben als sie. Doch auch den Rest des Jahres über gibt es Orte wie die Tafel, die Ärmere im täglichen Leben unterstützen.

Im Flur, im Warteraum, vor der Tür: Dicht an dicht stehen Menschen und warten darauf, dass ihre Nummer aufgerufen wird. Jeden Freitag ab zehn Uhr werden bei der Wriezener Tafel Lebensmittelkisten ausgegeben. Wer zuerst bedient wird, entscheidet der Zufall. Jeder Kunde zieht ein Los mit einer Nummer. Je nach Haushaltsgröße gibt es große und kleine Kisten. Für die große wird ein Obolus von vier Euro gezahlt, für die kleine zwei.

Für viele Menschen ist der Gang zur Tafel nicht leicht. Von seinen Bekannten wisse keiner, wo er freitags hingeht, erzählt ein Mann mittleren Alters im Warteraum. "Wenn man sagt, man geht zur Tafel, wird man angeguckt wie ein Außerirdischer."

Es ist eine zwiespältige Sache mit der Tafel. Einerseits freuen sich Bedürftige über die Möglichkeit, an günstige Lebensmittel zu kommen. Andererseits bestärkt der wöchentliche Gang viele in dem Gefühl, am untersten Rand der Gesellschaft angekommen zu sein. Was hier nicht mehr verwendet wird, bekommen die Tiere im Wildgehege. Die Lebensmittel seien manchmal kaum mehr genießbar, kritisiert ein Mann und fragt: "Wissen Sie, wie ich mich dadurch fühle?" Der Standort an der Frankfurter Straße sei jedoch angenehmer als der frühere beim Rathaus, erzählen die Wartenden. Seit 2012 ist die Ausgabe gegenüber der Sparkasse in einem nicht einsehbaren Hof untergebracht. "Ich gehe nur hierhin, weil es anonym ist", erzählt eine Frau. Als die Strausberger Tafel, die auch den Standort Wriezen betreibt, vor zwei Jahren keine neuen Räume fand, sah es kurzzeitig so aus, als ob sie schließen müsse. Letztendlich aber stellte die Hageba die neuen Räume kostenlos zur Verfügung.

An diesem Freitag bekommen die Tafel-Nutzer zusätzlich zu ihrer Kiste mit Brot, Gemüse und anderen Lebensmitteln eine Packung frische Eier. Eine Spende der Wriezener SPD, die vor den Kommunalwahlen die Werbetrommel rührt. Die Fraktionsvorsitzende Jutta Werbelow und Monika Blum, ebenfalls Kandidatin für die Stadtverordnetenversammlung und derzeit sachkundige Einwohnerin im Bildungsausschuss, helfen mit beim Einpacken der Waren. Jedes Kind bekam eine Tüte mit Schokolade dazu. Jutta Werbelow erinnert die Tafel-Besucher an die Kommunalwahlen und bittet alle, ihre Stimme abzugeben.

 

Veröffentlicht am 12.05.2014

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Counter

Besucher:293193
Heute:18
Online:1
 

Wetter-Online

Kontakt

über den Vorsitzenden:
Wolfgang Skor

16269 Wriezen

Tel: 033456-70139
Email: wskor@t- online.de